Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen
Projektsteckbrief

Netzwerk Waste2Value”

Der Schwerpunkt des Netzwerks liegt auf der Nutzung von Reststoff- und Abfallströmen aus beispielsweise der Forst- und Landwirtschaft, der verarbeitenden Lebensmittelbranche oder der Holz- und Papierindustrie, um daraus Spezial- und Basischemikalien, wie z. B. sekundäre Pflanzenstoffe (phenolische Verbindungen, Terpene, Hydroxyfettsäuren, Wachse u. a.) oder Butanol zu gewinnen. Liegen diese Chemikalien anschließend vor, sollen sie wiederum von den Kooperationspartnern

  • entweder zu innovativen und hochwertigen Produkten weiterverarbeitet werden,
  • und/​oder zu bereits existierenden Produkten als Zusatzstoffe oder Additive für verbesserte Eigenschaften hinzugesetzt werden.

Der Ansatz von Waste2Value” soll dem Ziel Rechnung tragen, erdölbasierte Produkte durch aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnene Produkte zu ersetzen, welche in ihren Gebrauchseigenschaften mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar den Erdöl-Produkten” überlegen sind. Damit wird der Wechsel von einer erdölbasierten hin zu einer stärker biobasierten Gesellschaft unterstützt.

Das ehemalige ZIM-Kooperationsnetzwerk hat sich zum Januar 2018 verstetigt.

Mitglieder

  • EcoWashCycle
  • C4-Butanol-Plattform
  • Apfelfarbstoffe
  • Terpenlactame
  • Thermoglukosesensor
  • FINAL