Veranstaltung

25.09.2019

Biologisierung

25. September 2019 | Bionicum c/o Tiergarten, Nürnberg

In Zeiten von Rohstoffknappheit und Klimawandel, einer wachsenden Weltbevölkerung und steigenden Umweltauflagen stehen Unternehmen und Gesellschaft vor der Herausforderung, nachhaltig und ressourceneffizient zu produzieren. Deshalb müssen neue Wege für eine effiziente und ökologisch verträgliche Produktion gefunden werden.

Für die Technik von morgen setzen Wirtschaft und Wissenschaft zunehmend auf Prinzipien der Natur und Konzepte aus der Biologie – von der Bionik über die industrielle Biotechnologie und biobasierte Materialien bis hin zur Additiven Fertigung. Das langfristige Ziel ist es, unter Nutzung biologischer Vorbilder und evolutionär auf Effizienz getrimmter molekularer Werkzeuge die „Biologische Transformation“ in Technik und Produktion systematisch zu ermöglichen und so die Bioökonomie als zukunftsweisende Wirtschaftsweise zu realisieren.
Inspiration hierfür liefert die Natur selbst:

  • Bakterielle Biopolyester wie PHA, aus denen biobasierte Kunststoffe hergestellt werden
  • Fasern aus synthetischer Spinnseide, die schon heute bei der nachhaltigen Produktion von Schuhen, Uhrenarmbändern und Leichtbaukompositen eingesetzt werden
  • Das Erbmolekül DNA, das als ein langlebiger, extrem kompakter Datenspeicher mit sehr hoher Datendichte genutzt werden kann

Diese drei Beispiele veranschaulichen, wie durch die „Biologisierung“ die Übertragung von Prinzipien aus der Natur auf verschiedene Wirtschaftsbereiche gelingt. Experten gehen davon aus, dass die Biologisierung nicht nur einen enormen Einfluss auf die Produktion der Zukunft, sondern auch auf unsere Gesellschaft haben wird; häufig fällt der Vergleich mit der Digitalisierung. Damit die biologische Transformation gelingt, müssen sich Akteure aus unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Disziplinen künftig noch stärker vernetzen und zusammenarbeiten.

Der Cluster Neue Werkstoffe bietet Ihnen mit diesem Forum die Möglichkeit, sich über das Zukunftsthema Biologisierung zu informieren und anhand konkreter Beispiele aus Forschung und Industrieentwicklung die Zukunft zu erleben.
Lernen Sie die Natur als Innovationstreiber kennen und bauen sich ein neues Netzwerk mit Experten der Bioökonomie aus Wirtschaft und Wissenschaft auf.
Unsere Themenschwerpunkte sind die „Building-Blocks“ für die Bioökonomie aus der Sicht der Materialwissenschaften:

  • Biobasierte Materialien – Rohstoffe der Natur nachhaltig nutzen
  • Bionik – Inspirationen aus der Natur in die Technik übertragen
  • Additive Fertigung – Intelligentes Design effizient nachbauen
  • Industrielle Biotechnologie – Ressourcenschonend produzieren
  • Synthetische Biologie – Molekulare Werkzeuge und Maschinen für die Produktion

Quelle: Cluster Neue Werkstoffe

zurück

CC0, pixabay.com

CC0, pixabay.com

Kontakt

Dr. Tobias Schwarzmüller
Projektmanager Werkstoffe und Biotechnologie
Tel.: +49 911 20671-178
E-Mail: schwarzmueller@bayern-innovativ.de

Dateien
Programm_Biologisierung.pdf