Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft - Wettbewerb

Datum des Inkrafttretens

01.04.2019

Ende der Laufzeit

31.12.2022

Einreichungsfrist(en)

fortlaufend, Stichtage geplant mehrmals im Jahr

Förderinstitution

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Beschreibung

Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 die Treibhausgasemissionen um mindestens 55 % gegenüber dem Basisjahr 1990 zu mindern und sich international und EU-weit zu entsprechenden Reduktionen verpflichtet. Neben dem Ausbau neuer Erzeugungskapazitäten für Strom auf Basis erneuerbarer Energien und der damit verbundenen Infrastruktur (Netze, Speicher) steht die Senkung des Energieverbrauchs durch die Steigerung der Energieeffizienz im Fokus der Energiewende. Mit den bisher umgesetzten Maßnahmen zur Erreichung dieser Klima- und Energieziele konnten deutliche Fortschritte beim Klimaschutz und bei der Energieeffizienz erzielt werden und so – unter anderem durch die Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Treibhausgasemissionen – die Treibhausgasemissionen zwischen 1990 und 2015 um rund 27,9 % gesenkt werden. Dennoch zeigen wissenschaftliche Analysen, dass zur Erreichung der verbindlichen 2030-Ziele weitere Anstrengungen notwendig sind. Eine Maßnahme zur Unterstützung der Zielerreichung ist der grundsätzlich akteurs-, sektor- und technologieoffene „BMWi-Wettbewerb Energieeffizienz“, der eine Weiterentwicklung des 2016 eingeführten Förderprogramms „Förderung von Stromeinsparungen im Rahmen wettbewerblicher Ausschreibungen: Stromeffizienzpotentiale nutzen – STEP up!“ darstellt und dieses ablöst. Mehr…

Projektträger & Ansprechpartner

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Projektträger „Wettbewerb Energieeffizienz“
Dr. Olaf Mertsch
Steinplatz 1
10623 Berlin
Tel.:+49 30 310078-484
olaf.mertsch@vdivde-it.de

Weiterführende Links