Nachricht

14.02.2020

Das Jahr der Bioökonomie

Die Bioökonomie gilt als Modell für einen Umbau bestehender Wirtschafts- und Konsumsysteme. Ihr Ziel ist der schrittweise Ersatz endlicher, fossiler Rohstoffe zu Gunsten der effizienten und nachhaltigen Nutzung biologischer und damit regenerierbarer Ressourcen. Für dieses Jahr wurde vom Bundesforschungsministerium das Wissenschaftsjahr der Bioökonomie ausgerufen. Jedes Jahr wählt das Ministerium ein wegweisendes Zukunftsthema aus und unterstützt die Vermittlung von Wissenschaftsthemen an die Bevölkerung. Auch das KoNaRo wird in diesem Jahr mit Veranstaltungen und Aktionen dazu beitragen.

Jede Familie, jede Gemeinde, jedes Land wirtschaftet auf der Basis seiner eigenen und der erworbenen Rohstoffe. Die Energiebereitstellung und die Herstellung von Konsumartikeln aller Art beruht dabei zuallermeist auf fossilen Rohstoffen. Nach Jahren der intensiven Nutzung dieser endlichen Ressourcen erleben wir aber auchderen Kehrseite: Plastikabfälle überall, Klimawandel, Rohstoffabhängigkeit.

Die Bioökonomie verfolgt einen anderen Ansatz. Neben der gesicherten Versorgung mit Nahrungsmitteln stellt sie Nachwachsende Rohstoffe für die Industrie und die Energiegewinnung zur Verfügung. Bereits etablierte Nutzungswege für die Produktion von beispielsweise Biokunststoffen, Baumaterialien und Biokraftstoffen zeigen die Möglichkeiten eines umgreifenden Strukturwandels hin zu einer biobasierten Wirtschafts- und Lebensweise. „Bioökonomie bedeutet dabei einerseits, die wirtschaftlichen Potenziale der Natur zu erkennen und systematisch zu nutzen, andererseits den Eigenwert der Natur als Schöpfung nicht aus dem Blick zu verlieren und ihr nachhaltig Geltung zu verschaffen“, so Professor Markus Vogt, Mitglied des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern.

Die Geschäftsstelle des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern hat ihren Sitz am Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe – KoNaRo in Straubing. Hier kann sie auf die umfangreichen Kompetenzen der drei Säulen TUM Campus Straubing, Technologie- und Förderzentrum (TFZ) und C.A.R.M.E.N. e.V. zurückgreifen. Auch in diesem Jahr wird es am KoNaRo wieder etliche Veranstaltungen geben, die das Motto „Wissenschaftsjahr der Bioökonomie“ bespielen. Dazu gehören der „Tag der offenen Tür“ des KoNaRo am 19. Juli 2020 mit vielen aufschlussreichen Beispielen „bioökonomischen“ Handelns und das „Symposium Bioökonomie“ des TUMCS vom 28. September bis 2. Oktober 2020 und selbstverständlich gibt es das ganze Jahr über Vorträge am KoNaRo, in der Fachleute ganz verschiedene Aspekte des Wirtschaftens mit Nachwachsenden Rohstoffen beleuchten.

Quelle: C.A.R.M.E.N. e.V., Pressemitteilung, 14.02.2020

zurück