Nachricht

09.09.2014

Bühne frei für originelle Bioökonomie-Produktideen

Mit dem Ideenwettbewerb "Neue Produkte für die Bioökonomie" sucht das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nach originellen Ideen für eine biobasierte Zukunft.

Der Preis: Die Ausarbeitung der Idee und Studien zur Realisierbarkeit des Produkts werden vom Ministerium gefördert. Aus mehr als 200 Bewerbungen haben es nun 32 Projekte in die zweite Phase geschafft. Darunter: Technische Pflanzengewebe oder Mikromesskugeln für Reaktoren. Bei einem Auftakttreffen zur Sondierungsphase haben sich nun die zur Förderung ausgewählten Teilnehmer in Berlin getroffen. Höhepunkt war ein Science Slam am 21. August im Frannz Club im Bezirk Prenzlauer Berg. Hier präsentierten einige Teilnehmer ihre Projekte ganz in Slam-Manier spritzig und mit Witz. Am Folgetag erwartete die Erfinder ein Workshop-Programm.

Mehr dazu finden Sie auf biotechnologie.de.

zurück

Viele der beim Ideenwettbewerb Bioökonomie eingereichten Projekte sollen künftig Produktionsprozesse nachhaltiger gestalten. Herstellungsverfahren sollen abgekürzt, energieeffizienter oder ergiebiger werden. Bild: Karin Jung/pixelio.de

Viele der beim Ideenwettbewerb Bioökonomie eingereichten Projekte sollen künftig Produktionsprozesse nachhaltiger gestalten. Herstellungsverfahren sollen abgekürzt, energieeffizienter oder ergiebiger werden. Bild: Karin Jung/pixelio.de

Ähnliche Artikel
Aktuelles vom Projektträger Jülich
Innovationsakademie Biotechnologie 2014
Förderbekanntmachung des BMBF: Ideenwettbewerb „Neue Produkte für die Bioökonomie“
Strategieprozess „Basistechnologien“: BMBF fördert Mitglieder des IBB Netzwerks