Nachricht

24.05.2013

EU-Projekt FABbiogas: Biogas aus Abfällen der Lebensmittel- und Getränkeproduktion

Der Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) bekam gemeinsam mit weiteren europäischen Akteuren den Zuschlag für das EU-Projekt “Biogas production from organic waste in the european food and beverage industry”, kurz “FABbiogas”. Zielsetzung ist es, Wege aufzeigen, wie die bislang ungenutzten Abfallströme im Bereich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie effizient zur Erzeugung von regenerativer Energie genutzt werden können.

In dem internationalen Projekt, das von der Universität für Bodenkultur Wien koordiniert wird, sind Partner aus Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich sowie Polen und Tschechien zusammengeschlossen. Nicht alle Abfälle, die bei der Herstellung von Nahrungsmitteln und Getränken anfallen, lassen sich vermeiden. Es liegt daher nahe, diese organischen Stoffe optimal zu nutzen – unter anderem zur Gewinnung von regenerativer Energie. So können organische Abfälle und Rückstände durch anaerobe Vergärung beispielsweise zu Biogas umgewandelt werden. Dies steht auch in Einklang zur Strategie „Europa 2020” der Europäischen Union, die den verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energien fordert, um die Emission von Treibhausgasen zu verringern. Durch das Projekt „FABbiogas“ soll ein Umdenken aller Beteiligten in der waste-to-energy-Kette angestrebt werden: Rückstände aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sollen gezielt als neue und erneuerbare Energiequelle für die Biogasproduktion genutzt werden. Die Projektergebnisse sollen dazu beitragen, die Diversifizierung der Energiequellen in Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu fördern, was zu einer Aufwertung und effizienteren Integration von Lebensmittel-Rückständen in Energiesysteme in ganz Europa führt.

Um die Ziele zu erreichen, werden die Projektpartner:

  • eine Informationsbasis zur Verwendung von Lebensmittelabfällen für die Biogasproduktion schaffen
  • Informationsveranstaltungen zur Steigerung des Bekanntheitsgrades der Nutzung von Lebensmittelabfällen für die Biogasproduktion durchführen 
  • nationale Kontaktstellen in allen Partnerländern etablieren
  • Potenziale für die Nutzung von Abfällen aus der Lebensmittelindustrie in bestehenden Biogasanlagen identifizieren und Machbarkeitsstudien durchführen, um den Weg für zukünftige Biogas-Projekte im Bereich der Lebensmittelabfälle zu ebnen
  • ein Maßnahmenpaket für die Verbreitung der Projektergebnisse erstellen

Die Laufzeit des Projekts beträgt knapp 3 Jahre, von 1. April 2013 bis September 2015. Weitere Informationen finden Sie auf der EU-Website: www.eaci-projects.eu/iee/page/Page.jsp?op=project_detail&prid=2609 sowie im nebenstehenden Cluster-Newsletter.

Quelle: Cluster Ernährung

zurück

Das EU-Projekt “FABbiogas” will neue Wege aufzeigen, wie die bislang ungenutzten Abfallströme im Bereich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie effizient zur Erzeugung von regenerativer Energie genutzt werden können. Foto: Günter Havlena/pixelio.de

Das EU-Projekt “FABbiogas” will neue Wege aufzeigen, wie die bislang ungenutzten Abfallströme im Bereich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie effizient zur Erzeugung von regenerativer Energie genutzt werden können. Foto: Günter Havlena/pixelio.de

Kontakt

Dr. Simon Reitmeier
Projektmanagement Cluster Ernährung
simon.reitmeier(at)kern.bayern.de

Dateien
Cluster-Info_KErn.pdf
Ähnliche Artikel
Pioneering power generation from olive mill waste
Gewinnung wertvoller Rohstoffe aus Abfall zur Herstellung neuer Biokunststoffe
Olivenabfall mehrfach nutzen
Aus Abfall wird Zucker
Mühlennebenprodukte: biotechnologische Veredelung eines wertvollen Rohstoffs