Nachricht

IBB Netzwerk

10.01.2013

Strategieprozess „Basistechnologien“: BMBF fördert Mitglieder des IBB Netzwerks

Mit dem Strategieprozess will das Bundesforschungsministerium die Weichen stellen, damit neuartige biotechnologische Produktionsverfahren aus einer engeren Kooperation von Bio- und Ingenieurwissenschaften entstehen können. In unterschiedlichen Förderformaten werden insgesamt 8 Projekte von Mitgliedern des IBB Netzwerks gefördert.

Biotechnologische Produktionsverfahren halten seit einigen Jahren Einzug in der chemischen Industrie, der Papier- und Lederindustrie, der Futter- und Nahrungsmittelherstellung und der Kosmetikbranche. Bisher verfügbare fermentative oder biokatalytische Verfahren unterliegen jedoch Einschränkungen: Beispielsweise können mit Mikroorganismen keine zelltoxischen Stoffe hergestellt werden, auch verlieren natürliche Enzyme ihre Funktion meist in organischen Lösungsmitteln. Zudem behindern kostenintensive Aufreinigungsschritte die Wirtschaftlichkeit biotechnologischer Produktionsverfahren.

Daher hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die "Richtlinien zur Förderung von Basistechnologien für eine nächste Generation biotechnologischer Verfahren" herausgegeben. Mit dieser Maßnahme sollen sogenannte Sprunginnovationen in der Biotechnologie erzielt werden, die sich folgenden Themengebieten zuordnen lassen:

  • universelle Reaktionskompartimente
  • funktionelle Komponenten
  • molekulare Mess-, Steuer-, und Regeltechnik
  • Prozessenergie

In diesem Kontext werden bisher 35 interdisziplinäre Vorhaben mit ingenieur- und/ oder naturwissenschaftlicher Ausrichtung in den unterschiedlichsten Förderformaten mit insgesamt 42 Millionen Euro gefördert.

Insgesamt werden auch acht Projekte von Mitgliedern des IBB Netzwerks gefördert:

  • Förderformat Einzelprojekte - Prozessenergie: Bioelektrosynthese zur Stoffproduktion aus Kohlendioxid, Prof. Dirk Weuster-Botz, Technische Universität München
  • Förderformat Kooperationsprojekte - Funktionelle Komponenten: ECOX: Enzymatisch-chemokatalytische Oxidationskaskaden in der Gasphase, Prof. Dieter Bryniok, Dr. Steffen Rupp, Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik, Stuttgart
  • Förderformat Kooperationsprojekte - Reaktionskompartimente: Selektive Kompartiment-Membranen (SeleKomM) – Neue Bausteine zur Konstruktion kontinuierlicher Reaktoren für die zellfreie Proteinbiosynthese mit angrenzendem in vitro Golgi-Apparat zur (bio)katalytischen Proteinmodifikation, Prof. Matthias Franzreb, Dr.-Ing. Rudolf Hausmann, Karlsruher Institut für Technologie - Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG), Dr. Martin Siemann, Universität Stuttgart
  • Förderformat Kooperationsprojekte - Reaktionskompartimente: BactoCat - Neue Syntheseleistungen durch Kopplung mikroorganismischer und Metallnanopartikel-katalysierter Prozesse in der Mikroreaktionstechnik, Dr. Stefan Löbbecke, Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie, Pfinztal
  • Förderformat Nachwuchsgruppen - Reaktionskompartimente: Synthetische Reaktionskompartimente für Multienzymsynthesen, Dr. Kathrin Castiglione (geb. Hölsch), Prof. Dirk Weuster-Botz, Technische Universität München
  • Förderformat Forschertandems - Funktionelle Komponenten: Rationale Entwicklung von Peptid-Oberflächen-Interaktionen, Prof. Sonja Berensmeier, Technische Universität München
  • Förderformat Forschertandems - Prozessenergie: PHAROS - Photokatalytisch aktiviertes Reduktionsmodul für enzymatische Prozesse, Prof. Volker Sieber, Technische Universität München
  • Förderformat Forschertandems - Systemsteuerung: Dynamische Prozessoptimierung in der Biotechnologie, Prof. Andreas Kremling, Technische Universität München

In der rechten Spalte finden Sie weitere Informationen zu allen 35 geförderten Projekten.

Quelle: BMBF/IBB

zurück