Hochschule München

Management/Leitung

Prof. Dr. Michael Kortstock

Branche

Forschung und Lehre

Kurzprofil

Die Hochschule München ist Bayerns größte Hochschule für angewandte Wissenschaften und die zweitgrößte Deutschlands. Im Herzen einer der großen europäischen High-Tech- und Wirtschaftsmetropolen sind wir der konsequenten Ausrichtung auf die Praxis verpflichtet – in der Lehre und Forschung. Die Summe an jährlich eingeworbenen Drittmitteln hat sich seit 2002 verzehnfacht. Wir haben uns in der angewandten Forschung und Entwicklung einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet: Innovationen werden in Kooperation mit der Wirtschaft entwickelt, damit sie in Unternehmen ideal umgesetzt werden. Von lokal bis international ist die Hochschule München ausgezeichnet vernetzt. Zu unseren Partnern zählen leistungsstarke kleine und mittelständische Unternehmen aus der Region genauso wie international agierende Global Player. Auch mit anderen Hochschulen kooperieren wir auf deutscher und internationaler Ebene auf vielfältige Weise – von den Hochschulnetzwerken UAS7 und EUA bis hin zu etwa 250 Einzelkooperationen mit Hochschulen aus aller Welt.

Angebote ans Netzwerk

Rasterkraftmikroskopie, Kraftspektroskopie/Adhäsionsmessung, Proteinherstellung, -reinigung und -charakterisierung, optische Mikroskopie, Optimierung von Fermentationsprozessen (Bakterien) mit einem Maßstab von 0,5-20 l, Optimierung von Proteinaufreinigungen mit dem ÄktaPrime-System, Kultivierungsunabhängige Populationsanalysen und spezifische Nachweise im Bereich Bakterien mittels Fluoreszenz in situ Hybridisierung, Toxizitätsstudien mit Bakterien und humanen Zelllinien.

Erwartungen vom Netzwerk

Kontakte für potenzielle Kooperationspartner im pharmazeutischen Bereich und Kontakte zu Forschungspartnern, die ggf. über komplementäre Technologie verfügen oder adäquate Fragestellungen bearbeiten möchten.