Das EGSB-Verfahren

EGSB-Reaktoren sind Hochleistungsschlammbettreaktoren in denen sich anaerobe Bakterien zu sogenannten Pellets zusammenballen, die aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts sehr gute Absetzeigenschaften besitzen. Dadurch ist es möglich sehr hohe Schlammmassen in einem geringen Reaktorvolumen zu halten und hohe Umsatzraten zu erreichen. Das Abwasser wird in den unteren Bereich des Schlammbettes über ein Verteilersystem eingeleitet, durch eine hydraulische Umwälzung sowie das durch den anaeroben Abbau entstehende Gas, wird die Biomasse ausreichend in Schwebe gehalten um gleichmäßig mit Substrat versorgt zu werden. Im oberen Teil des Reaktors befindet sich ein Hochleistungsabscheider der dafür sorgt, daß möglichst kein Pelletschlamm aus dem Reaktor ausgewaschen wird. Das Biogas wird ebenfalls im Kopfraum des Reaktors abgezogen und zur weiteren Aufreinigung und Verwertung an die entsprechenden Anlagenteile (Entschwefelung, Trocknung, BHKW) weitergeleitet.


zurück