Nachricht

IBB Netzwerk

05.04.2018

Erstes Auto fährt mit dem erneuerbaren Benzin von Global Bioenergies

  • Erstes Audi-Fahrzeug, das auf der Montlhéry-Rennstrecke mit über 34% erneuerbarem Benzin fährt.
  • Die Testergebnisse mit einem Einzylindermotor bestätigen, dass erneuerbares Benzin sehr hohe Leistungen erbringt.
  • Beginn der Testphase auf der Straße.

Heute wird Global Bioenergies (IBB-Netzwerkmitglied) zum ersten Mal eine EN228-konforme Benzinmischung verwenden, die über 34 % erneuerbare, isobutenabgeleitete Verbindungen enthält, um ein Auto auf einer Rennstrecke zu betreiben. Global Bioenergies wird auch die Ergebnisse der in den letzten Monaten von der FEV, einem europäischen Marktführer im Bereich Motorenprüfung, durchgeführten Vorversuche vorstellen.

Zur Vorbereitung der gewerblichen Nutzung hat Global Bioenergies mehrere Benzinmischungen mit zwei Isobutenverbindungen entwickelt:
  • Isooktan, gewonnen durch Kondensation von zwei Isobutenmolekülen und anschließende Hydrierung;
  • ETBE, gewonnen durch Kondensation von Isobuten und Ethanol.

Beide Verbindungen sind Hochleistungsadditive (hohe Oktanzahl von 100 oder höher), die in der Vergangenheit aus fossilem Öl hergestellt wurden. Das einzigartige Verfahren von Global Bioenergies ermöglicht die Herstellung der gleichen Verbindungen aus nachwachsenden Rohstoffen wie Industriezucker, Stroh, Restholz und möglicherweise Synthesegas.

Die unter Einbeziehung von ETBE und Isooktan hergestellten Mischungen wurden für die Einhaltung der Norm EN228 entwickelt und sind somit bereits für den Verkauf an jeden Benzinfahrzeughalter ohne besondere Kennzeichnungspflicht zugelassen.

FEV, ein deutscher Marktführer auf dem Gebiet der Motorenprüfung, analysierte die Eigenschaften dieser hochoktanigen Kraftstoffmischungen mit einem Einzylindermotor, einem zuverlässigen Modell für Viertaktmotoren.

Dr. Johannes Scharf, Vizepräsident Gasoline Powertrains bei FEV Europe GmbH, sagt: „ETBE und Isooktan sind als sehr leistungsfähige Kraftstoffadditive bekannt. Die Ergebnisse der durchgeführten Tests entsprachen weitestgehend den Erwartungen. Interessanterweise wurde in mehreren Tests eine überproportionale Reduktion der Partikelemissionen bei Zugabe von Isooktan und ETBE beobachtet. Wir sind sehr bestrebt zur Entwicklung von Kraftstoffen mit hohem Anteil an erneuerbaren Komponenten beizutragen, die zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes und einer Verbesserung der Luftqualität führen.“

Ein Audi A4 2.0 TFSI, der vom Hersteller, dem langjährigen Partner von Global Bioenergies bereitgestellt wurde, wird auf der historischen und prestigeträchtigen Montlhéry-Rennstrecke fahren. Damit beginnt die nächste Phase der gewerblichen Vorbereitung: die Erprobung auf der Straße mit regulären Fahrzeugen.

Reiner Mangold, Leiter Nachhaltige Produktentwicklung bei Audi, ergänzt: „Ziel der Partnerschaft mit Global Bioenergies ist die Entwicklung von nachhaltigem E-Benzin für unsere Kunden als Beitrag von Audi zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Automobilindustrie. Die potenziellen CO2-Einsparungen und Effekte bei der Emissionsminderung in Verbindung mit dem Einsatz von synthetischen Kraftstoffen sind ein wichtiger Bestandteil unserer E-Kraftstoff-Strategie.“

Marc Delcourt, CEO von Global Bioenergies, schließt: „Heute erreichen wir einen wichtigen Meilenstein für das Unternehmen. Nur wenige Jahre nachdem unser Prozess in die Phase der vertikalen Skalierung eingetreten ist, sehen wir nun die konkrete Umsetzung all unserer Bemühungen. Die vom Unternehmen entwickelte und heute hier in Montlhéry eingesetzte Benzinmischung hat einen außergewöhnlich hohen Anteil an erneuerbaren Rohstoffen. Der Markttrend für sauberere, weniger umweltbelastende Energiequellen dürfte für solche Mischungen, die dem europäischen Regelungsumfeld entsprechen, günstig sein. In den nächsten Phasen werden wir uns auf die verbleibenden technologischen und geschäftlichen Herausforderungen konzentrieren und den gewerblichen Einsatz der Technologie vorbereiten.“

Über GLOBAL BIOENERGIES

Global Bioenergies ist eines der wenigen Unternehmen weltweit und das einzige in Europa, das fermentative Verfahren zur Umwandlung von erneuerbaren Rohstoffen in Kohlenwasserstoffe entwickelt. Das Unternehmen konzentriert sich zunächst auf die biologische Herstellung von Isobuten, eines der wichtigsten petrochemischen Grundstoffe, aus dem Kraftstoffe, Kunststoffe, organisches Glas und Elastomere hergestellt werden können. Global Bioenergies verbessert derzeit die Leistungsfähigkeit dieses Verfahrens, führt Tests in einer industriellen Demonstrationsanlage in Deutschland durch und bereitet die erste umfangreiche Produktionsanlage in einem IBN-One genannten Joint Venture mit Cristal Union vor. Global Bioenergies ist an der Pariser Börse Euronext Growth gelistet (FR0011052257 – ALGBE).

Quelle: Global Bioenergies

zurück

Erstes Audi-Fahrzeug fährt auf der Montlhéry-Rennstrecke mit über 34 Prozent erneuerbarem Benzin. Bild: jingoba/pixabay.com

Erstes Audi-Fahrzeug fährt auf der Montlhéry-Rennstrecke mit über 34 Prozent erneuerbarem Benzin. Bild: jingoba/pixabay.com

Kontakt

GLOBAL BIOENERGIES
Luc Mathis
Chief Business Officer
Tel: +33 1 64 98 20 50
invest(at)global-bioenergies.com

Ähnliche Artikel
Global Bioenergies: Senkung der THG-Emissionen um geschätzte 69% für biogenes ETBE
Global Bioenergies und Audi kooperieren im Bereich Benzinzusatzstoffe