Europäische Industrievereinigung EuropaBio

Eine sehr allgemeine Definition für die Industrielle Biotechnologie lieferte die europäische Industrievereinigung EuropaBio in 2003: „Weiße Biotechnologie ist, die Werkzeugkiste der Natur für die industrielle Produktion zu nutzen.“ (Übersetzung der IBB Netzwerk GmbH/kh) [1]

Heute wird „Industrielle Biotechnologie“ von EuropaBio so erklärt:

Was ist Industrielle Biotechnologie?

“Industrielle oder Weiße Biotechnologie setzt Enzyme und Mikroorganismen ein, um biobasierte Produkte, beispielsweise in den Bereichen Chemikalien, Lebens- und Futtermittel, Reinigungsmittel, Papier und Pulpe, Textilien und Bioenergie (z. B. Biokraftstoffe oder Biogas), herzustellen. Dabei nutzt sie [die Industrielle Biotechnologie] nachwachsende Rohstoffe und ist einer der vielversprechendsten, innovativen Ansätze, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Der Einsatz der Industriellen Biotechnologie hat gezeigt, dass sie einen signifikanten Beitrag leisten kann, die Auswirkungen des Klimawandels in den genannten und weiteren Bereichen abzumildern. Zusätzlich zum ökologischen Nutzen, kann Biotechnologie die industrielle Effizienz und Leistung, als auch den Wert der Produkte erhöhen, und, sowie sich diese Technologie weiterentwickelt und heranreift, wird die Weiße Biotechnologie immer mehr praktikable Lösungen für unsere Umwelt schaffen. Diese innovativen Lösungen liefern zusätzlichen Nutzen, sowohl für unser Klima, als auch für die Wirtschaft.“ (Übersetzung der IBB Netzwerk GmbH/kh) [2]


Quellennachweis:

[1] EuropaBio: White Biotechnology: Gateway to a More Sustainable Future. Lyon 2003, S. 7. URL: http://www.europabio.org/white-biotechnology-gateway-more-sustainable-future (Abruf: 2012-11-13)
[2] EuropaBio: What is industrial biotechnology? URL: http://www.europabio.org/what-industrial-biotechnology (Abruf: 2012-11-13)