Beiratsmitglieder der IBB Netzwerk GmbH

Prof. Dr. Dirk Weuster-Botz

Prof. Dr.-Ing. Dirk Weuster-Botz

- Beiratsvorsitzender -

Lehrstuhl Bioverfahrenstechnik, Technische Universität München

Prof. Weuster-Botz promovierte 1991 nach dem Studium des Chemie-Ingenieurwesens an der Universität Karlsruhe am Forschungszentrum Jülich und habilitierte sich an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen 1999. Im Jahr 2000 wurde er als Ordinarius für Bioverfahrenstechnik an die TU München berufen. Prof. Weuster-Botz ist seit 2005 Herausgeber der Zeitschrift "Bioprocess and Biosystems Engineering" und wurde 2012 als Mitglied in die Deutsche Akademie der Technikwissen-schaften (acatech) gewählt.

Der Lehrstuhl Bioverfahrenstechnik ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Dr. Lin Römer

Dr. Lin Römer

- stellv. Beiratsvorsitzender -

AMSilk GmbH

Dr. Römer ist Mitgründer und Co-Geschäfts-führer der AMSilk GmbH und leitet dort den Bereich Forschung und Entwicklung seit 2008. Zuvor hat er die Markt- und kundenorientierte Entwicklung von Seidenproteinen an der Technischen Universität München und der Universität Bayreuth geleitet. Als Projekt-manager und Wissenschaftler besetzte er dort eine Schlüsselposition beim Transfer von wissenschaftlichen Errungenschaften in markttaugliche Produkte. Nach Abschluss seines Diploms für Chemie mit Schwerpunkt Biochemie an der Universität Marburg promovierte Dr. Römer an der Technischen Universität München am Lehrstuhl für Biotechnologie.

Die AMSilk GmbH ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Dr. Dr. Uwe Bölz

Dr. Dr. Uwe Bölz

HPX Polymers GmbH

Dr. Bölz promovierte an der TU Stuttgart zum Dr. rer. nat. bei Privatdozent Dr. Fischer und am Institut für Kunststofftechnologie zum Dr.-Ing. bei Prof. Fritz. Ab 1997 war er als Hochschul-assistent (C1-Professur) und nebenberuflich als externer Berater für diverse Kunststoffverar-beiter wie Daimler-Benz, Goldschmidt u. a. tätig. Von 1998 bis 2003 arbeitete er bei 3M Deutschland GmbH als Elastomerspezialist und als Leiter des neu gegründeten Microreplication TechCenter. Anschließend war er Leiter der F&E Anwendungstechnik und der Qualitätssicherung in der BU Flexible Verpackung der Leipa Georg Leinfelder GmbH in Schrobenhausen. Im Oktober 2008 gründete er die Firma HPX-Polymers GmbH.

Die HPX Polymers GmbH ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann

Präsident der Technischen Universität München

Prof. Herrmann studierte Chemie an der TU München. Nach seiner Dissertation und Habilitation an der Universität Regensburg war er zunächst als Extraordinarius in Regensburg tätig, bevor er 1982 auf den Lehrstuhl für Anorganische Chemie nach Frankfurt a. M. berufen wurde. 1985 übernahm er als Nachfolger von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. E.O. Fischer den gleichnamigen Lehrstuhl an der TU München. Seit 1995 ist Prof. Herrmann Präsident der TUM. Er hat maßgeblich das Zukunftskonzept der unternehmerischen Universität geprägt, mit dem die TUM 2006 und 2012 bei der Exzellenzinitiative erfolgreich war. Neben zahlreichen Preisen für seine wissenschaftliche Leistung wurde er für sein Engagement als Universitätspräsident bereits vielfach ausgezeichnet.


Prof. Dr. Thomas Hirth

Prof. Dr. Thomas Hirth

Vizepräsident für Innovation und Internationales, KIT

Prof. Hirth promovierte an der Universität Karlsruhe 1992. Danach war er von 1992 bis 2007 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) tätig, wo er 1995 zum Bereichsleiter Umwelt-Engineering wurde. Von 1994 bis 2002 war er als Lehrbeauftragter tätig und 2003 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Am 1. Dezember 2007 übernahm Prof. Hirth die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik (IGB) und zum 1. April 2008 auch die Leitung des Instituts für Grenzflächenverfahrenstechnik (IGVT) an der Universität Stuttgart. Im Januar 2013 wurde das Institut für Plasmaforschung (IPF) in das IGVT eingegliedert, woraus das Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie (IGVP) entstand, dessen Leiter Prof. Hirth bis Ende 2015 war. Seit dem 1.1.2016 ist er Vizepräsident für Innovation und Internationales am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Prof. Hirth war von 2009 bis 2012 Mitglied des Bioökonomierats der Bundesregierung. Derzeit ist er Mitglied im Vorstand von ProcessNet, Fachkollegiat der DFG und Mitglied des Präsidiums der FhG.

Das Fraunhofer IGB ist IBB-Vereinsmitglied, das IGVP der Universität Stuttgart ist IBB-Netzwerkmitglied.


Prof. Dr. Kirsten Jung

Prof. Dr. Kirsten Jung

Lehrstuhl Mikrobiologie, Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Jung promovierte 1988 am Institut für Biochemie an der Universität Leipzig. Anschließend arbeitete sie dort als wissenschaftliche Assistentin und wechselte danach als Postdoc an die University of California in Los Angeles. 1999 war sie Heisenberg-Stipendiatin an der Universität Osnabrück und wurde noch im selben Jahr habilitiert. Ab 2002 unterrichtete Prof. Jung Mikrobiologie an der TU Darmstadt und seit 2004 ist sie Lehrstuhlinhaberin für Mikrobiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Direktorin des Department Biologie I.

Der Lehrstuhl für Mikrobiologie der LMU München ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Prof. Dr. Andre Koltermann

Prof. Dr. Andre Koltermann

Clariant Produkte (Deutschland) GmbH

Prof. Koltermann studierte Biotechnologie an der TU Berlin. Von 1994 bis 1995 war er bei Berlex Biosciences, Inc. Richmond, in den USA beschäftigt. Seine Promotion schloss er 1998 am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie bei Nobelpreisträger Prof. Manfred Eigen in Göttingen ab und leite dort bis 2000 eine Forschungsgruppe. Im selben Jahr gründete er die Direvo Biotech AG und war bis 2005 deren Präsident und CEO. Vor der Übernahme durch Clariant leitete Prof. Koltermann von 2006 an die Strategische Forschung und Entwicklung der Süd-Chemie AG und verantwortet nun die globalen Biotech-Aktivitäten der Clariant als Leiter des Biotech & Renewables Center.

Die Clariant Produkte (Deutschland) GmbH ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Prof. Dr. Volker Sieber

Prof. Dr. Volker Sieber

Lehrstuhl Chemie Biogener Rohstoffe, Technische Universität München

Prof. Sieber hat an der Universität Bayreuth und an der University of Delaware Chemie studiert. Nach seiner Promotion an der Universität Bayreuth bei Prof. Franz X. Schmid arbeitete er zunächst als Forschungsstipendiat am California Institute of Technology bei Prof. Frances H. Arnold. Anschließend war Prof. Sieber von 2001 bis 2008 in der chemischen Industrie (bei Degussa und Süd-Chemie) in verschiedenen Positionen tätig. Seit Ende 2008 ist er Ordinarius des Lehrstuhls für Chemie Biogener Rohstoffe an der TU München. Zudem leitet er seit 2009 die Fraunhofer Projektgruppe BioCat.

Der Lehrstuhl Chemie Biogener Rohstoffe ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Dr. Günter Wich

Dr. Günter Wich

Wacker Chemie AG

Dr. Wich studierte bis 1984 Mikrobiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er im Jahr 1988 promovierte. Im selben Jahr fing er in der zentralen Konzernforschungsstätte bei der Wacker Chemie AG seine Arbeit an. Bis 1992 war er dort Leiter des Projektteams Aminosäureproduktion und seit 1993 ist er Director R&D Biotechnology. Er verantwortet die Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Biotechnologie, seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte sind Biologics, Ingredients und Nahrungsmittel, sowie die Industrielle Biotechnologie.

Die Wacker Chemie AG ist IBB-Netzwerk- und Vereinsmitglied.


Dr. Manfred Wolter

Dr. Manfred Wolter

- ständiger Gast (nicht stimmberechtigt) -

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Dr. Manfred Wolter absolvierte an der LMU München sein Studium zum Diplom-Kaufmann sowie seine Promotion zum Dr. rer. oec. publ. Von 1997 an war er in der Technologieabteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (BayStMWMET) beschäftigt, bevor er 3 Jahre das Präsidialbüro der Max-Planck-Gesellschaft leitete. 2004 kehrte er in die Technologieabteilung des BayStMWMET zurück und war anschließend im Haushaltsreferat stellvertretender Beauftragter für den Haushalt. Von 2008 bis 2011 war er Leiter des Ministerbüros und ist nun seit Juni 2011 Leiter des Referats „Forschungs- und technologiepolitische Grundsatzfragen, Biotechnologie, Medizintechnik, Design“.